Glossar

Datenschutz

Anonymisierte Daten

Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse, die einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft einer Person zugeordnet werden können.

Betroffener

Bestimmte oder bestimmbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet oder genutzt werden.

Datenerhebung

Beschaffen von personenbezogenen Daten

Datenschutzbeauftragter

Beauftragter, der im Unternehmen auf die Einhaltung des Datenschutzes hinwirkt.

Datenverarbeitung

Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen personenbezogener Daten. Im EU-Recht umfassender Begriff, der auch das Erheben und das Nutzen einschließt.

Geheimnisschutz

Besondere Regelungen zur Verschwiegenheit, beispielsweise Ärztliche Schweigepflicht nach den Heilberufsgesetzen der Länder. Die Verletzung der Ärztlichen Schweigepflicht ist ein Straftatbestand.

Gesetze

BDSG

Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) vom 23. Juli 1993, zuletzt geändert am 20. Juli 2011 (GVBl 2011, S. 307)

 

Informationelle Selbstbestimmung

Die Befugnis über die Verwendung seiner Daten selbst zu bestimmen (Grundrecht).

Juristische Person

Rechtsperson wie bspw. Verein, GmbH oder Aktiengesellschaft als Träger von Rechten

Memory Stick

Mobiler Datenspeicher

Natürliche Person

Rechtsbegriff für Menschen als Träger eigener Rechte (im Unterschied zu juristischen Personen)

Nutzung personenbezogener Daten

Jede Verwendung personenbezogener Daten, soweit es sich nicht um Verarbeitung handelt.

Patientendaten

Personenbezogene Daten der Patienten bzw. Patientinnen, geregelt beispielsweise in der Ärztlichen Schweigepflicht oder den Datenschutzregelungen der Krankenhausgesetze der Länder.

Personenbeziehbare Daten

Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse, die auf eine natürliche Person bezogen werden können.

Personenbezogene Daten

Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse über eine bestimmte natürliche Person.

Pseudonymisierte Daten

Daten, bei denen der Name und andere Identifikationsmerkmale durch ein Kennzeichen ersetzt worden sind, um die Bestimmung des Betroffenen auszuschließen oder wesentlich zu erschweren.

Zulässigkeit

Jede Datenverarbeitung bedarf einer rechtlichen Grundlage in Form einer gesetzlichen Grundlage, eines Vertrages, einer betrieblichen Regelung oder der Einwilligung des Betroffenen.

Einwilligung

Eine Einwilligung ist nur wirksam nach ausreichender Information des Betroffenen und muss freiwillig erfolgen.

Zweckbindung

Personenbezogene Daten dürfen nur zu dem Zweck verwendet werden, zu dem sie erhoben worden sind.

Erforderlichkeit

Die Datenverarbeitung ist auf den für ihren Erhebungszweck notwendigen Umfang zu begrenzen.

Transparenz

Die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten muss gegenüber dem Betroffenen transparent sein.

Kontrolle

Die Datenverarbeitung unterliegt einer internen und externen Kontrolle.

Sicherheit

Keine Datenverarbeitung ohne technische Sicherheit

Risikomanagement

Handlungskonzeption im Umgang mit Risiken für das Unternehmen

Steuerdaten

Personenbezogene Daten, die dem Steuergeheimnis unterliegen. Verpflichtet sind Amtsträger der Finanzbehörde oder gleichgestellte Personen, die dienstlich oder amtlich bekannt gewordene Umstände eines anderen unbefugt offenbaren könnten.

Telearbeitsplatz

Arbeitsplatz außerhalb der Betriebsstätte des Arbeitgebers, aber mit ihr über Informations- und Kommunikationstechniken verbunden.

Tochtergesellschaft

Juristisch selbstständiger Unternehmensteil

Unterrichtungsklausel

Textpassage, mit der der Betroffene über die Identität der verantwortlichen Stelle, die Zwecke der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung sowie Kategorien der Empfänger unterrichtet wird.

Verantwortliche Stelle

Person oder Stelle, die personenbezogene Daten für sich selbst erhebt, verarbeitet oder nutzt, oder dies durch andere im Auftrag vornehmen lässt.

Widerspruchsrecht

Recht, der Verwendung seiner Daten zu einem bestimmten Zweck zu widersprechen (opt-out). Beispiel: Der Verwendung für Werbezwecke.

Qualität

Advertisements