Corporate Compliance

Zur Absicherung der eigenen erfolgreichen Geschäftstätigkeit und zur Sicherstellung einer gesetzeskonformen Leistung gegenüber den Kunden muss ein Unternehmen durchschnittlich mehr als 10.000 Richtlinien und Dokumentationspflichten einhalten.

Wettbewerbsunternehmen und darauf spezialisierte Organisationen überprüfen konsequent das Marktgeschehen und schreiten ein, wenn es Möglichkeiten zur Intervention gibt. Dies gilt zunehmend auch für den Mittelstand. Wobei neben wachsenden kriminellen Vorgängen auch neue Haftungsthemen für Geschäftsführer und Vorständen etc. eine proaktive Auseinandersetzung mit dem Thema angeraten sein lässt.

Um den steigenden Gefahren zu begegnen und dem zunehmenden Regelwerk gerecht zu werden und so das eigene Unternehmen vor Schäden zu schützen, müssen kleine und mittlere Unternehmen rechtzeitig beginnen und ein systematisches Compliance-Management zu etablieren.

Compliance bedeutet die Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen und internen und externen Richtlinien, wobei zunehmend auch internationale Regeln zu beachten sind. IT-Compliance betrifft den Betrieb von IT-Systemen und IT-Prozessen, die regelkonform sein müssen, wobei die Regeln weit über reinen Datenschutz und IT-Sicherheit hinausgehen. Denn:

Je mehr Unternehmensfunktionen mit IT-Systemen abgebildet werden, desto größer die Abhängigkeit der Unternehmen von der Technologie und die daraus resultierende Gefahr wirtschaftlicher Schäden.

Dabei umfasst Compliance ein bereites Spektrum an Themen und Fachkompetenzen:

  • Legal Compliance (Arbeitsrecht, Personalrecht, Produkthaftung)
  • Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung und Steuern
  • IT Compliance und Informationssicherheit
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Maßnahmen gegen Wirtschaftskriminalität und Korruption.

Die Einhaltung externer und interner Regeln und Vorschriften, also Compliance,  verdeutlicht verantwortungsbewusstes unternehmerisches Handeln und sichert nachhaltig den Unternehmenserfolg.

Anerkannte Standards für CMS sind:

  • TR CMS 101:2011
  • IDW 980 und IDW 951 (Entwurf)
  • SOX
  • Basel II
  • GxP Good Practise
  • MPG
  • PCI DDS
  • ITIL
  • CoBIT
  • CAPA
  • FDA
  • SSAE 16
  • SAS 70
  • GDPdU
  • GoBS     uvm.

Wir sind keine Juristen oder Wirtschaftsprüfer und können, dürfen und wollen Sie auch nicht in diesen Belangen beraten oder vertreten. Dies ist in den meisten der Fälle auch garnicht von Nöten.

Wir bieten eine ausschließlich  praxisbezogene und umsetzungsorientierte Unterstützung zum Aufbau ihrer Sicherungsmechanismen gegen Wirtschaftkriminalität und bieten Hilfe bei der Schaffung von Informationsstabilität und – sicherheit. Dabei bauen wir auf viele Jahre Erfahrung in den Bereichen IT-Compliance, Datenschutz, Informations- und Datensicherheit, Qualitätsmanagement, Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.

Vorteile für Ihr Unternehmen:

  • – Haftungsminimierung: Minderung von Haftungsrisiken
  • – Prozessoptimierung: Freisetzung von Ressourcen
  • – Finanzoptimierung: Verbesserung der Liquidität und Integrität
  • – Wettbewerbsvorteil durch Imagegewinn und Markenstärkung
Advertisements